Qi Gong / Neiyang Gong

Die Übungen des Neiyanggong gehen auf die Zeit der Ming-Dynastie (16. Jhd.) zurück.

Liu Guizhen, der Vater von Dr. Liu Yafei hat die Methode des Neiyang Gong bereits seit den 50er Jahren zu therapeutischen Zwecken unterrichtet und hervorragende Ergebnisse bei den Praktizierenden erzielt.

Die Übungen dienen der Erhaltung der Gesundheit und der Aktivierung der Selbstheilungs-kräfte. Dabei wird besonderer Wert auf die Beweglichkeit der Wirbelsäule gelegt. Geübt wird vorwiegend im Stehen.

Wirbelsäulen Qi Gong

"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."
(Franz von Assisi)

Die sanften Übungen und Meditationen des Wirbelsäulen Qi Gong helfen, Verspannungen und Blockaden entlang der Wirbelsäule zu lösen und den freien Fluss der Lebensenergie wieder herzustellen. Durch die Verbindung der Wirbelsäule zu allen Organen werden auch diese langfristig gestärkt. Geübt wird im Stehen, Sitzen und Liegen.

Tai Ji Quan

"Wer Tai Ji Quan regelmäßig übt, erhält die Geschmeidigkeit eines Kindes, die Kraft eines Holzfällers, und die Weisheit eines Greises."
(Autor unbekannt)

Tai Ji Quan ist eine traditionelle chinesische Bewegungskunst. Die Abfolge langsamer, harmonisch fließender Bewegungen fördert die Selbstwahrnehmung, hilft Verspannungen zu lösen, Schmerzzustände zu lindern und fördert Konzentration, Beweglichkeit und die Freude am Sein. Geübt wird vorwiegend im Stehen. Wir üben die Peking-Form mit 24 Bewegungen.

Weg der Selbstkultivierung

"Erst wenn im Herzen Klarheit herrscht, kann der Weg sich bilden"

(Chen Yong Zhi)

Bei dem Weg der Selbstkultivierung geht es um die Reise zu sich selbst, den Weg der Selbsterkenntnis. In den Seminaren nutzt Meister Chen seine Erkenntnisse und Fähigkeiten, um die Praktizierenden auf ihrem Weg zu unterstützen und nach Möglichkeit Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Seine Worte sind klar und direkt und Fragen, die "aus dem Herzen kommen" werden ausführlich beantwortet. Das Üben besteht aus dem Lauschen der Worte, der Meditation im Sitzen und in der freien Bewegung. Mit einer bestimmten Intention, jedoch ohne vorgefertigte Erwartung an ein Ergebnis lassen wir uns auf die Übung ein und folgen ihr. Der weitere Verlauf der Übung ist nicht vorgegeben und entspricht der eigenen Disposition. So können wir unseren Körper und tiefliegende Blockaden lösen, neue Einsichten gewinnen und verborgen liegende Fähigkeiten freilegen.

Die Basisübungen dienen der Beseitigung von Blockaden und dem Aufbau einer grundlegenden Struktur und Stabilität. Das Tai Ji Gerüst der neun Paläste ist das Bindeglied für die hohe Kultivierung von Körper, Geist und Seele.

Druckversion Druckversion | Sitemap
...auf dem Weg der Selbstkultivierung...